Achtung - Wichtige Information!

Hallo liebe Freunde der Jagd,

Das tägliche Leben ist eingeschränkt, die Kneipen sind zu, Versammlungsverbot und Abstand zu seinen Freunden halten hat auch für uns Konsequenzen.

Unser Ausbildungslokal Gasthaus Schloßberg darf uns nicht mehr aufnehmen, die Schießanlage in Drügendorf ist nicht mehr offen, selbst die geplante Revierpraxis am Ende dieses Monats wäre eine Veranstaltung mit mehr als 20 Personen.

Wir wollen alle gesund die kommende Zeit überstehen, dass heißt Abstand halten bzw. Telefonieren wird wieder "In".

Machen wir mal Pause! Die Jungjägerausbildung wird vorerst bis zum Ende der Osterferien unterbrochen.     Bis 20.04.2020 geht nichts.

Ich melde mich bei Neuigkeiten.   Bis dahin viel Glück und Gesundheit.
PS.: Die Leute auf der Titanic waren alle Gesund. 

Konni

Jagdschule Forchheim

Die Jagd­schu­le Forch­heim ist seit über 60 Jahren eine der äl­tes­ten, und mit Er­folgs­quo­ten von über 90% auch eine der er­folg­reichs­ten in Ober­fran­ken. Mit un­se­rer jahr­zehn­te­lan­gen Er­fah­rung in der Jung­jä­ger­aus­bil­dung be­rei­ten wir Sie op­ti­mal auf die Prü­fung und Ihre spä­te­re Jagd­aus­ü­bung vor und be­glei­ten Sie auch auf die Prü­fung. Un­se­re Aus­bil­der sind pä­da­go­gisch ge­schult, lang­jäh­ri­ge Jä­ger und Prak­ti­ker. Wir stel­len Ih­nen eine über­durch­schnitt­li­che Zahl von Prä­pa­ra­ten und An­schau­ungs­ma­te­ri­a­li­en zur Ver­fü­gung. Ihre prak­ti­sche Aus­bil­dung er­le­ben Sie im Lehr­re­vier Dürr­brunn von Herrn Ewald Rascher. Die Schieß­aus­bil­dung er­folgt auf un­se­ren Schieß­stän­den bei Drü­gen­dorf. Das be­deu­tet für Sie kurze Wege zu allen Aus­bil­dungs­ein­rich­tungen.

Die Vor­aus­set­zun­gen für die An­mel­dung zur Jä­ger­prü­fung in Bayern sind wie folgt:

  • Voll­endung des 15. Le­bens­jah­res
  • Nach­weis über die Ein­zah­lung der Prü­fungs­ge­bühr
  • Fal­len­jagd­er­klä­rung (Be­schei­ni­gung zum ab­sol­vier­ten Fal­len­jagd­lehr­gang)
  • Aus­bil­dungs­nach­weis (Be­leg vom Aus­bil­dungs­lei­ter über die ge­leis­te­te Stun­den­zahl in Theorie und Praxis)
  • Schieß­leis­tungs­nach­weis (Be­leg vom Aus­bil­dungs­lei­ter über die ge­leis­te­ten Schieß­nach­wei­se im Schrot­schuss, im Kugel­schuss auf lau­fen­den Über­läu­fer und im Schie­ßen mit der Kurz­waffe)

Jägerlehrgang 2020

Inkl. Fallenlehrgang, Motorsägenlehrgang, jagdliche Praxis und Schiesskino

Der Lehrgang beginnt mit einem Informationsabend im Gasthof Schlossberg, Haidhof / Gräfenberg am

19. Februar 2020 um 19:30

Kursbeginn ist am

4. März 2020

Anmeldung und Auskünfte beim Lehrgangsleiter
Konrad Nebel – jagdschule@jagd-forchheim.de
Hammerbühl 12, 91349 Egloffstein
Tel: 09197 / 495

Der Lehr­gang um­fasst 260 Stun­den Theorie und Praxis, also 140 Stun­den mehr als der Bayer. Staat ver­langt. Zu­sätz­lich wer­den zur Prü­fungs­vor­be­rei­tung Wie­der­ho­lun­gen, ein­schließ­lich ei­ner kom­plet­ten münd­li­chen Pro­be­prü­fung, an­ge­bo­ten. Durch die be­währte Un­ter­richts­struk­tur und die um­fas­sen­den Aus­bil­dungs­ma­te­ri­a­li­en ist auch der Er­folg für Be­rufs­tä­ti­ge in Wech­sel­schich­ten gesichert.

Ausbildungsinhalte

Im Theorie­un­ter­richt wer­den die Fächer Haar- und Fe­der­wild, Jagd­hun­de, Waf­fen und Mu­ni­ti­on, Land- und Wald­bau, Jagd­recht und jagd­li­che Praxis ge­lehrt. Hier­bei eig­net sich der Teil­neh­mer ein brei­tes Wis­sen über un­se­re Um­welt und de­ren Le­be­we­sen an und lernt die­ses Wis­sen in den jagd­li­chen All­tag zu transferieren.

Die Schieß­aus­bil­dung um­fasst das Ton­tau­ben­schie­ßen mit der Flin­te. Mit der Büch­se wird auf die 100m-Reh­schei­be eben­so wie auf den lau­fen­den Kei­ler trai­niert. Der Um­gang mit der Kurz­waf­fe wird eben­falls er­ar­bei­tet. Wei­ter um­fasst die Aus­bil­dung noch das Fach Waf­fen­hand­ha­bung, also den si­che­ren Um­gang mit der Waf­fe. Hier­auf wird spe­zi­ell auch in der Prü­fung be­son­de­ren Wert ge­legt. Für die Waf­fen­hand­ha­bung und alle Schieß­aus­bil­dun­gen wer­den Aus­bil­dungs­waf­fen von der Kreis­grup­pe Forch­heim zur Ver­fü­gung ge­stellt. Ein auf­wän­di­ges An­trags­ver­fah­ren mit sei­nen ho­hen Ver­wal­tungs­kos­ten für den vor­zei­ti­gen Er­werb ei­ner Schuss­waf­fe ist bei uns nicht er­for­derlich.

Bei der Re­vier­aus­bil­dung wird dem Teil­neh­mer ver­mit­telt wel­che Auf­ga­ben in ei­nem Re­vier an­fal­len und wie die­se ge­löst wer­den. Es wer­den z. B. Sitze und Füt­ter­un­gen ge­baut und er­tüch­tigt, Pfle­ge­maß­nah­men vor­ge­nom­men und Wild­äcker an­ge­legt. Die Ge­le­gen­heit zum jagd­li­chen An­sitz (ohne Waf­fe) wird eben­falls ge­bo­ten. Bei die­sem Teil der Aus­bil­dung wird schnell klar, das ei­gent­li­che Ja­gen ist nur ein ge­rin­ger An­teil des­sen, was hin­ter dem ganzen Thema Jagd und Hege steckt.

Für Kurs­teil­neh­mer die keine Aus­bild­ung mit ei­ner Mo­tor­sä­ge ha­ben wird ein Mo­tor­sä­gen­kurs or­ga­ni­siert. Kurs­teil­nah­men mit ge­son­der­ter An­mel­dung und Kurs­ge­bühr. Sie­he An­mel­de­for­mular.

Eben­falls wird im Rah­men der Aus­bil­dung ein Lehr­gang zur Fal­len­jagd absolviert.

Unterrichtszeiten

Theorieunterricht:
 
Mittwoch und Donnerstag, jeweils von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr, Gasthof Schloßberg, Haidhof / Gräfenberg
 
Praxisunterricht:
  • Revierpraxis: 2. und 4. Samstag im Monat, Nachmittag (nach Vereinbarung), Dürrbrunn
  • Schießausbildung: 1. und 3. Samstag im Monat, Vormittag, Drügendorf
  • Waffenhandhabung: nach Vereinbarung

Kosten

Lehrgangsgebühr: 850 €

Lehrmittel (falls benötigt) ca. 150 €

Motorsägenlehrgang in der Jagdschule Wunsiedel: 80 €

Staatliche Prüfungsgebühr ca. 280 €

Munitionskosten nach Verbrauch zu günstigen Konditionen, Waffen zum Üben stehen zur Verfügung.