Jagdschule Forchheim

Die Jagd­schu­le Forch­heim ist seit über 60 Jahren eine der äl­tes­ten, und mit Er­folgs­quo­ten von über 90% auch eine der er­folg­reichs­ten in Ober­fran­ken. Mit un­se­rer jahr­zehn­te­lan­gen Er­fah­rung in der Jung­jä­ger­aus­bil­dung be­rei­ten wir Sie op­ti­mal auf die Prü­fung und Ihre spä­te­re Jagd­aus­ü­bung vor und be­glei­ten Sie auch auf die Prü­fung. Un­se­re Aus­bil­der sind pä­da­go­gisch ge­schult, lang­jäh­ri­ge Jä­ger und Prak­ti­ker. Wir stel­len Ih­nen eine über­durch­schnitt­li­che Zahl von Prä­pa­ra­ten und An­schau­ungs­ma­te­ri­a­li­en zur Ver­fü­gung. Ihre prak­ti­sche Aus­bil­dung er­le­ben Sie im Lehr­re­vier Dürr­brunn von Herrn Ewald Rascher. Die Schieß­aus­bil­dung er­folgt auf un­se­ren Schieß­stän­den bei Drü­gen­dorf. Das be­deu­tet für Sie kurze Wege zu allen Aus­bil­dungs­ein­rich­tungen.

Die Vor­aus­set­zun­gen für die An­mel­dung zur Jä­ger­prü­fung in Bayern sind wie folgt:

  • Voll­endung des 15. Le­bens­jah­res
  • Nach­weis über die Ein­zah­lung der Prü­fungs­ge­bühr
  • Fal­len­jagd­er­klä­rung (Be­schei­ni­gung zum ab­sol­vier­ten Fal­len­jagd­lehr­gang)
  • Aus­bil­dungs­nach­weis (Be­leg vom Aus­bil­dungs­lei­ter über die ge­leis­te­te Stun­den­zahl in Theorie und Praxis)
  • Schieß­leis­tungs­nach­weis (Be­leg vom Aus­bil­dungs­lei­ter über die ge­leis­te­ten Schieß­nach­wei­se im Schrot­schuss, im Kugel­schuss auf lau­fen­den Über­läu­fer und im Schie­ßen mit der Kurz­waffe)

Jägerlehrgang 2021

Inkl. Fallenlehrgang, Motorsägenlehrgang, jagdliche Praxis und Schiesskino

ACHTUNG - Der Jagdkurs 2021 ist ausgebucht, Neuanmeldungen sind erst wieder für den darauffolgenden Kurs 2022 möglich.

Anmeldung und Auskünfte beim Lehrgangsleiter
Konrad Nebel – jagdschule@jagd-forchheim.de
Hammerbühl 12, 91349 Egloffstein
Tel: 09197 / 495

Der Lehr­gang um­fasst 260 Stun­den Theorie und Praxis, also 140 Stun­den mehr als der Bayer. Staat ver­langt. Zu­sätz­lich wer­den zur Prü­fungs­vor­be­rei­tung Wie­der­ho­lun­gen, ein­schließ­lich ei­ner kom­plet­ten münd­li­chen Pro­be­prü­fung, an­ge­bo­ten. Durch die be­währte Un­ter­richts­struk­tur und die um­fas­sen­den Aus­bil­dungs­ma­te­ri­a­li­en ist auch der Er­folg für Be­rufs­tä­ti­ge in Wech­sel­schich­ten gesichert.

Ausbildungsinhalte

Im Theorie­un­ter­richt wer­den die Fächer Haar- und Fe­der­wild, Jagd­hun­de, Waf­fen und Mu­ni­ti­on, Land- und Wald­bau, Jagd­recht und jagd­li­che Praxis ge­lehrt. Hier­bei eig­net sich der Teil­neh­mer ein brei­tes Wis­sen über un­se­re Um­welt und de­ren Le­be­we­sen an und lernt die­ses Wis­sen in den jagd­li­chen All­tag zu transferieren.

Die Schieß­aus­bil­dung um­fasst das Ton­tau­ben­schie­ßen mit der Flin­te. Mit der Büch­se wird auf die 100m-Reh­schei­be eben­so wie auf den lau­fen­den Kei­ler trai­niert. Der Um­gang mit der Kurz­waf­fe wird eben­falls er­ar­bei­tet. Wei­ter um­fasst die Aus­bil­dung noch das Fach Waf­fen­hand­ha­bung, also den si­che­ren Um­gang mit der Waf­fe. Hier­auf wird spe­zi­ell auch in der Prü­fung be­son­de­ren Wert ge­legt. Für die Waf­fen­hand­ha­bung und alle Schieß­aus­bil­dun­gen wer­den Aus­bil­dungs­waf­fen von der Kreis­grup­pe Forch­heim zur Ver­fü­gung ge­stellt. Ein auf­wän­di­ges An­trags­ver­fah­ren mit sei­nen ho­hen Ver­wal­tungs­kos­ten für den vor­zei­ti­gen Er­werb ei­ner Schuss­waf­fe ist bei uns nicht er­for­derlich.

Bei der Re­vier­aus­bil­dung wird dem Teil­neh­mer ver­mit­telt wel­che Auf­ga­ben in ei­nem Re­vier an­fal­len und wie die­se ge­löst wer­den. Es wer­den z. B. Sitze und Füt­ter­un­gen ge­baut und er­tüch­tigt, Pfle­ge­maß­nah­men vor­ge­nom­men und Wild­äcker an­ge­legt. Die Ge­le­gen­heit zum jagd­li­chen An­sitz (ohne Waf­fe) wird eben­falls ge­bo­ten. Bei die­sem Teil der Aus­bil­dung wird schnell klar, das ei­gent­li­che Ja­gen ist nur ein ge­rin­ger An­teil des­sen, was hin­ter dem ganzen Thema Jagd und Hege steckt.

Für Kurs­teil­neh­mer die keine Aus­bild­ung mit ei­ner Mo­tor­sä­ge ha­ben wird ein Mo­tor­sä­gen­kurs or­ga­ni­siert. Kurs­teil­nah­men mit ge­son­der­ter An­mel­dung und Kurs­ge­bühr. Sie­he An­mel­de­for­mular.

Eben­falls wird im Rah­men der Aus­bil­dung ein Lehr­gang zur Fal­len­jagd absolviert.

Unterrichtszeiten

Theorieunterricht:
 
Mittwoch und Donnerstag, jeweils von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr, Gasthof Schloßberg, Haidhof / Gräfenberg
 
Praxisunterricht:
  • Revierpraxis: 2. und 4. Samstag im Monat, Nachmittag (nach Vereinbarung), Dürrbrunn
  • Schießausbildung: 1. und 3. Samstag im Monat, Vormittag, Drügendorf
  • Waffenhandhabung: nach Vereinbarung

Kosten

Lehrgangsgebühr: 850 €

Lehrmittel (falls benötigt) ca. 150 €

Motorsägenlehrgang in der Jagdschule Wunsiedel: 80 €

Staatliche Prüfungsgebühr ca. 280 €

Munitionskosten nach Verbrauch zu günstigen Konditionen, Waffen zum Üben stehen zur Verfügung.